Das magische Dreieck für deine Vorbereitung

In der engen Definition gibt es im Fußball eigentlich nur ein magisches Dreieck: Elber – Bobic – Balakov.

Auch wenn es in diesen Tagen etwas schwer nachzuvollziehen ist, aber von 1995 – 1997 lehrten die Offensivkräfte des VfB Stuttgarts der kompletten Bundesliga das Fürchten. Für die jüngeren Leser: so in etwa, wie MNS beim FC Barcelona.

Das magische Dreieck für deine Vorbereitung – Belastung, Erholung, Ernährung

 

Lässt man diese Komponenten außer Acht, werden sich in Fußball-Deutschland wohl keine Nachfolger für oben genannte Herren finden. Wir erklären euch, warum Erholung bzw. Regeneration im Fußball nicht nur ein Add-On sind, sondern fester Bestandteil einer jeden Trainingsroutine sein sollten. Ganz besonders in der Vorbereitung.

Regeneration ist mehr als nur „Beine hochlegen“

„Wenn ihr jetzt voll mitzieht, bekommt ihr morgen frei“ – ein jeder Fußballspieler kennt vor allem in der Vorbereitung diesen Trainergriff in die Motivations-Trickkiste jeder Vorbereitung.

Regeneration ist jedoch weit mehr, als nach einer hohen Belastung einen Tag trainingsfrei zu bekommen und ausschließlich die Beine hochzulegen.

Durch leichte körperliche Aktivität können regenerative Prozesse deutlich angekurbelt werden. Vor allem in der trainingsintensiven Vorbereitungszeit oder auch während der Saison durch witterungsbedingte Englische Wochen ist dies essentiell. Ein regenerativer, lockerer Lauf gilt dabei ebenso empfehlenswert wie leichte Stabiltätsübungen, Schwimmen, Radfahren oder eine ausgedehnte Mobility-Einheit.

 

Optimale Regeneration erfordert Selbstdisziplin

Nun ist es so, dass Vorbereitungsphasen meist recht kurz sind und vor allem auf Amateurebene dem Trainerteam nicht immer alle Spieler gleichzeitig zur Verfügung stehen. Soll heißen, dass es Trainer in der Vorbereitung nicht leicht haben, alle Spieler gleichzeitig auf ein gemeinsames, höheres Niveau zu hieven.

Intensive Belastungen als Trainingsinhalt und die Abschiebung der Regeneration auf die Spieler sind dabei nicht selten die Folge. Was auch kein Problem wäre, würden die Spieler dies Umsetzen.

Im Optimalfall geht es nach einer Belastung nahtlos in die Regeneration über. Dazu gehören freilich das Auslaufen nach der Einheit, aktiv-dynamisches Dehnen, Wechselduschen, sportlergerechte Ernährung und eine ausgewogene Portion Schlaf.

Und eben die aktive Regeneration am nächsten Tag. Das alles ist selbstverständlich nicht gerade wenig von einem Amateursportler verlangt. Doch wer erfolgreicher Fußballspielen möchte, darf nicht weiterhin Faulenzen, sondern muss nun mal leichte, regenerative Maßnahmen in seinen trainingsfreien Tag integrieren. Das ist häufig weniger ein zeitliches als ein Problem der Disziplin.

 

Fataler Domino-Effekt bei ungenügender Regeneration

Wenn Trainer sowie der Sportler selbst zu wenig Augenmerk auf den Erholungszustand legen, folgt häufig ein fataler Domino-Effekt. Ungenügende Regeneration – reduzierte Trainingseffektivität – reduzierte Leistungsfähigkeit – erhöhtes Verletzungsrisiko. Vor allem Muskelverletzungen sind traurige Nebenprodukte von zu wenig Regeneration. Aber auch gravierende Bänderproblematiken in Sprung- und Kniegelenk lassen sich sehr oft auf zu viel Belastung in Verbindung mit zu wenig Erholung zurückführen.

 

Wie Stuttgart ohne Elber oder Barca ohne Neymar – jeder Teil ist von Bedeutung 

Neben der ausreichenden Erholung sind auch die Themen sportartspezifische Belastungen sowie Ernährung unabdingbare Elemente des magischen Dreiecks. Würde man beispielsweise eine dieser Säulen wegnehmen, wird es dem Sportler gehen, wie dem VfB Stuttgart, als der FC Bayern München Giovanne Elber wegschnappte, Man kommt einfach nicht mehr an dieses Offensiv-Niveau heran.

Soccer-Fit-You stellt mit dem GameChanger ein perfektes Trainingstool zur Verfügung.

Damit bekommt man in Abhängigkeit der Saisonphase geeignete Übungen zur Leistungssteigerung, zur Regeneration sowie zur richtigen Ernährung zur Verfügung gestellt. Unser Trainingsprogramm wird dich in jeder Phase der Saison begleiten – vor allem auch in der kräftezehrenden Vorbereitung.

Damit die magischen Dreiecke in Fußball-Deutschland weiterhin Bestand haben und nicht durch Verletzungen oder Leistungsabfälle auseinandergerissen werden.

Wir wünschen dir einen guten Start in die Vorbereitung.

CHANGE YOUR GAME. NOW.

Dein Team von Soccer-Fit-You

Wie du Knieschmerzen den Kampf ansagen kannst

Knieschmerzen beim Fußball sind keine Seltenheit. Viele Richtungswechsel, Gegnerkontakt und unebener Rasen (je tiefer die Liga desto tiefer die Schlaglöcher) verlangen unseren Knien viel ab. Treten Knieschmerzen auf, so ist der logische Gedanke erst einmal:

„Es wird wohl einfach überlastet sein.“

Möchte ich das Problem nun lösen, so wird meist die Ursache direkt am Knie gesucht. Dies scheint auf den ersten Blick die vernünftige Lösung zu sein. Bei Prellungen, Zusammenstößen und bei „frischen“ bzw. akuten Schmerzen macht dies auch Sinn. Hier kann unter anderem die kurzfristige Kühlung und dann immer wieder in Intervallen stattfindende Kühlung der Struktur helfen.


Was ist aber bei chronischen Knieschmerzen?

Was, wenn Knieschmerzen nicht plötzlich auftreten, sondern sich über eine längere Zeit ankündigen?

Dann solltest du dir „das Gesetz der regionalen Abhängigkeit“ vor Augen führen.

Es beschreibt „die Zusammenhänge zwischen Einschränkungen eines nicht schmerzhaften Gelenks in einer Region und daraus resultierender Schmerzen in einer anderen Region“ (Zitat von Dr. med. Markus Klingenberg).

Einfacher gesagt: Schmerzt mein Knie, so kann eine eingeschränkte Sprunggelenksbeweglichkeit, die Oberschenkelmuskulatur, die Hüfte oder die Wirbelsäule der Grund hierfür sein.

Wir müssen uns bei chronischen Problemen also die Frage stellen: Welche Einschränkungen bringt mein Körper mit sich, die eventuell zu dieser Problematik führen können?

In der „Größten Fußballmannschaft der Welt“ – unserer Facebook-Community – haben wir eine komplette PDF-Anleitung erstellt, mit der du selber zuhause den Knieproblemen den Kampf ansagen kannst. Du findest sie unter „Dateien“ – völlig kostenlos. Aber natürlich wollen wir dir noch mehr bieten als das.

Genau deshalb haben wir uns ein Konzept überlegt, mit dem du langfristig den Schmerzen zu Leibe rücken kannst: Einem Trainingsprogramm für deine Beweglichkeit als App für IOS und ANDROID.

Wenn du dich tatsächlich schon verletzt haben solltest, dann haben wir etwas ganz besonderes für dich:

Ein Rehatraining für den Amateurfußball!

Mit unserem Trainingsprogramm kannst du wie die Profis jeden Tag zuhause an deinem Comeback feilen – so etwas gab es noch nie!

Lass uns zusammen den Verletzungen im Fußball den Kampf ansagen.

CHANGE YOUR GAME. NOW.

Dein Team von Soccer-Fit-You

Training während der Winterpause

Ausdauerlauf im Winter – Schnee von gestern?

Immer wenn uns hierzulande der Winter besonders fest in seinen weiß-kalten Würgegriff nimmt, startet an vielen Orten die Vorbereitungszeit.

Alle Teams, die nicht mit modernen Kunstrasenplätzen gesegnet sind, stehen dann meist nur ungeliebte Laufeinheiten zur Verfügung. Und da diesen Luxus nur wenige teilen können, geht es für die meisten Teams mit quietsch-gelben Neonwesten und flackernden Stirnlampen ausgestattet über die Asphaltpisten des Heimatortes – um sich die nötige Ausdauer für die restliche Rückrunde zu holen.

Aber ist ein reiner Ausdauerlauf während der Vorbereitung überhaupt sinnvoll? Wir haben die Antwort und am Ende des BLOGs auch noch eine Lösung für dich parat!

Grundlagenausdauertraining als wichtige Basis

Um dies klar zu betonen: Grundlagenausdauer ist wichtig – sie stellt prinzipiell für alle Sportarten eine wichtige Basis dar. Ist sie gut ausgebildet, bewirkt sie in erster Linie eine Erhöhung der physischen Leistungsfähigkeit und optimiert somit auch die Erholungsfähigkeit. Dadurch kann es ebenso zu einer verbesserten Verletzungsprophylaxe kommen.

Die Spieler ermüden ferner langsamer, was zur Vermeidung technischer und taktischer Fehler beitragen kann.

Damit sollte geklärt sein, dass jeder Sportler – so auch Fußballspieler – über eine ausgeprägte Grundlagenausdauer verfügen sollten. Dennoch ist ein Ausdauerlauf im Winter mittlerweile „Schnee von gestern“.

Auch im Ausdauertraining muss man der Komplexität der Sportart Fußball gerecht werden

Die Aussage, dass der Fußball in den letzten Jahrzehnten immer schneller geworden sei, ist wohl für niemanden mehr eine Neuigkeit. Während Ballkontaktzeiten mittlerweile in Bereiche unter einer Sekunde schrumpfen, explodieren Laufleistungen und vor allem sogenannte „Hard Runs“ (also maximale Sprints) gefühlt von Spiel zu Spiel.

Bedeutet, dass sich das Anforderungsprofil eines Fußballspielers – egal ob Kreis- oder Bundesliga – verändert hat: Vom trabenden Strategen zum Serien-Sprinter. Daher ist es nur logisch, die Ausdauer mit einem sportartspezifischen Bewegungsmuster zu trainieren.

Für den Fußballspieler bedeutet das: Es müssen Starts, Stopps und Richtungswechsel enthalten sein. Bewegungen, die bei einem typischen Ausdauerlauf im Winter wohl eher selten vorkommen.

HIIT – Ansatz: spezifisch und sportartnah

Eine andere Möglichkeit, wie man speziell Fußballer für das „schnellere“ sowie Spiel effektiv vorbereitet, ist der HIIT (High Intensity Intervall Training) – Ansatz.

Beim HIIT wechseln sich intensive Belastungen mit aktiven Pausen ab. Das heißt zum Beispiel: Sprints oder Sprünge als intensive Belastung und anschließend eine aktive Pause.

Dabei gibt keine starren Regeln, wie lange die Intervalle sein müssen.

Die Übungen bringen den Körper an seine Grenzen, sodass er überdurchschnittlich viel Sauerstoff braucht und so den Stoffwechsel anregt, was folglich deutlich die Ausdauer verbessert. Während einer hochintensiven Intervalleinheit verbrennt der Körper zudem auch mehr Körperfett als infolge einer „normalen“ Laufeinheit durch die halbdunklen Gassen der Heimatstadt.

Off-Season mit dem GameChanger von Soccer-Fit-You zahlt sich aus – Hier geht`s zur Trainingsapp!
Training im Winter - die App

Intensive, knapp 30-minütige Einheiten im Intervallbereich sind auch genau das Genre, dass der GameChanger von Soccer-Fit-You abdeckt. Deshalb ist es auch nicht erstaunlich, dass das Feedback der bisherigen, auf das Training zugreifenden User der App durchweg positiv ist.

Ohne einen einzigen Ausdauerlauf während der Winterpause marschieren sie alle in den bisherigen Vorbereitungseinheiten vorneweg und sind allesamt im oberen Fitness-Viertel.

Die Übungen des Trainingsprogramms sind dabei sowohl für Off-, Pre- sowie während der Season konzipiert und greifen ferner auch präventive Mobility-Übungen auf. Heißt, dass nicht nur die Leistung verbessert, sondern auch vor Verletzungen geschützt wird.

Was wir damit aufzeigen wollen: Der winterliche Galopp in der Vorbereitungszeit auf der Straße ist im derzeitigen Fußball nicht mehr in Mode – jedoch auch nicht grundlegend falsch.

Wir empfehlen ganz klar intervallbezogene Trainingsmaßnahmen, wie Intervallläufe oder unseren GameChanger – die für Fußballer die deutlich effektivere und spezifischere Alternative darstellen.

Und das Beste ist: Du kannst ihn kostenlos testen – eine Woche lang kostenloser Zugriff auf alle Programme!

Spiel die beste Rückrunde deiner Karriere und bleibe nachhaltig verletzungsfrei – wir zeigen dir wie es geht.

Was du in 12. Wochen aus dir herausholen kannst!

Unser Trainingsprogramm wird dich prägen und dich verändern – versprochen. Bist du bereit?

CHANGE YOUR GAME. NOW.

Dein Team von Soccer-Fit-You

Das Sprunggelenk – Rehatraining und Prävention

Wenn ein 22-jähriger, passionierter Fußballspieler seine Karriere in so jungen Jahren beenden muss, fühlt man mit.

Die ganzen schönen Momente, die der Sport, der Fußball und die Kabine einem beschert – auf einen Schlag auf Sprunggelenk vorbei. Wenn ein 22-jähriges, hochbezahltes Top- vielleicht sogar Jahrhundertalent laut über das Ende der sportlichen Laufbahn nachdenkt, mischt sich zu diesem empathischen auch ein Gefühl des Unglaubens.

Kingsley Comans zerbrechliche Zukunft

Kinglsey Comans Verletztenliste als Profi-Fußballer ist lang, davon mindestens sechs (!) dokumentierte allein am Sprunggelenk. Von Kapselverletzung, über Außenbandriss, bis hin zu Syndesmosebandverletzungen mit anschließender Operation – noch eine, so Coman, und er würde seine Karriere freiwillig für beendet erklären.

So spekulativ es auch sein mag, darüber zu nachzudenken, wo Coman ohne diese Verletzungen mittlerweile stehen würde bzw. was er erreicht hätte, im Grunde zeigt es nur wie schwerwiegend, chronisch und zermürbend ständige Verletzungen am Bewegungsapparat Sprunggelenk sind.

Und wenn selbst ein Profi auf höchstem Niveau zu resignieren scheint, wie soll es dann erst den unzähligen Amateursportlern weltweit gehen, deren Weg ohne High-End-Medizin noch um ein Vielfaches schwieriger.

Mit jeder Schädigung wächst das Risiko von Folgeverletzungen

Jeder hat diesen einen Mitspieler im Team: er pendelt ständig zwischen Krankenstand und Spielfeld; zwischen Krücken und finalem Pass. Statistiken zeigen auf, dass das Risiko von Folgeverletzungen mit jeder Schädigung des Bandapparates am Knöchel wächst.

Heißt quasi: Wer einmal eine Sprunggelenksverletzung erleiden musste, hat fortan eine höhere Anfälligkeit dafür.

Somit baut sich ein Teufelskreis auf, dem viele Fußballspieler häufig nicht entfliehen können. Was in diesem Fall zumeist fehlt, ist eine ausreichende neuronale Ansteuerung des Gelenkes.

Damit ist im Übrigen primär nicht der saubere Einbeinstand auf einem Wackelbrett gemeint. In diesem neurozentrierten Ansatz geht es im Grunde genau darum, dort anzusetzen, wo Bewegung entsteht – im Zentralen Nervensystem (ZNS). Mit gezielten Trainingsübungen können so Bewegungsabläufe optimiert und fürs Auge nicht wahrnehmbare Schwachstellen bekämpft werden.

Soccer-Fit-You: Sprunggelenk-Guide mit neurozentrierter Herangehensweise

COROX-Performancecoach Peter Breitfeld, der bei der Entstehung des Reha-Programmes von Soccer-Fit-You in der konzeptionellen Gestaltung ebenso mitwirkte, wie COROX-Gründer und Olympia-Physiotherapeut Hans Friedl, hierzu:

„Das Besondere an diesem Trainingsansatz ist, dass im Gegensatz zu herkömmlichen Athletiktraining nicht ausschließlich das Ergebnis (Output) im Trainingsmittelpunkt steht, sondern welches eingehende Signal (Input) und die anschließende Verarbeitung (Processing) eine Verbesserung im Bewegungssystem hervorrufen – damit kann man ewige Leidensgeschichten wie zum Beispiel ständig Beschwerden am Sprunggelenk effektiv bekämpfen.“

Online Guides in Zusammenarbeit mit Profis und mit klaren Strukturen

Mit dem Road-to-Recovery Guide für das Sprunggelenk steht mittlerweile das zweite von mindestens sechs Verletzungsmuster von Fußballspielern in den Startlöchern.

Wie der vorangegangene Guide zum Comeback bei Knieverletzungen setzt auch dieser auf die Verfahrensweise „gesicherte Diagnostik – professionelle Physiotherapie – Road-to-Recovery“.

Heißt: nur wer vom Arzt eine Verletzung gesichert diagnostiziert bekommen hat und bei einem Therapeuten in physiotherapeutischer Behandlung war /ist, kann auf diese Trainingsmöglichkeit zurückgreifen.

Nach der neuronalen Heilungsphase werden im Recovery-Guide Stück für Stück auch mobilisierende, kräftigende und schließlich dynamische Elemente in die einzelnen Trainingseinheiten implementiert. Im Prinzip alles, was ein Fußballspieler braucht, um nach einer Verletzungspause noch stärker zurückzukommen.

Jede fünfte Sportverletzung betrifft das Sprunggelenk

Dass es im Fußball zu Verletzungen am Bewegungsapparat Sprunggelenk kommt, ist wohl keine „Breaking News“. Dass es Statistiken zufolge mit 20 Prozent das am häufigsten verletzte Gelenk ist, hingegen schon. Wie kaum eine andere Sportart hat sich der Fußball im letzten Jahrzehnt enorm gewandelt.

Die Zeiten, in denen „der Kaiser“ ohne Zweikampfführung vom eigenen Sechzehner bis weit in die gegnerische Hälfte spazieren konnte, einen unwiderstehlichen Außenristpass spielen durfte und anschließend gemütlich zurück in seine Libero-Position trabte, sind definitiv vorbei.

Pressing, Gegenpressing und Verteidigung über das gesamte Spielfeld – die Laufleistungen heutiger Spieler sind explodiert. Doch nicht nur die Fülle an abgespulten Kilometern, auch die sogenannten „Hard Runs“ (also die explosiven Sprints) sind enorm gestiegen. Mehr Laufleistung, deutlich mehr Dynamik sowie eine signifikant härtere Zweikampfführung, das alles ist für das Sprunggelenk Dauerstress. Wenn dann noch schlechte Platzverhältnisse hinzukommen, muss das Gelenk viel aushalten – häufig zu viel.

Kein Profi – keine Unterstützung?

Und wenn es dann mal passiert ist und ein Sportler der Diagnose Sprunggelenksverletzung gegenübersteht, stehen viele Amateursportler vor einem weiteren Dilemma:

  • Wie viele Rezepte bekomme ich?
  • Welche Trainingsübungen mache ich?
  • Wann bin ich wieder richtig fit?

Fragen, die für jeden, der nicht im professionellen oder semi-professionellen Bereich ansässig ist, oftmals ungeklärt bleiben.

Soccer-Fit-You und COROX schaffen Abhilfe.

Mit den Guides, die zusammen mit den Reha-Profis von COROX entwickelt wurden, unterstützen wir dich auf dem harten Weg zurück auf den Fußballplatz.

JETZT ZWEI WOCHEN KOSTENLOS TESTEN – AM BESTEN IN UNSERER APP!

Wir lassen dich nicht allein!

CHANGE YOUR GAME. NOW.

Deine Teams von Soccer-Fit-You und COROX